PD Dr. med. Wilhelm Gross-Weege

PD Dr. med. Wilhelm Gross-Weege


St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten
Pfarrer-Wilhelm-Schmitz-Straße 1
46282 Dorsten

St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten


Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Leistenbruch, OP-Verfahren: Shouldice, Lichtenstein, TAPP
  • Nabelbruch, epigastrische Hernie, OP-Verfahren: Laparoskopisches IPOM, Onlay/Sublay-Netzimplantation, Direkte Naht
  • Narbenbruch, parastomale Hernie, OP-Verfahren: Laparoskopisches IPOM, Offenes IPOM, Onlay/Sublay- Netzimplantation
  • Bauchwandbruch

Wir über uns

Unsere Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Sektion Gefäßchirurgie am St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten, eine Betriebsstätte des Kath. Klinikum Ruhrgebiet Nord, ist als „Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie“ zertifiziert. Geleitet wird sie von Priv.-Doz. Dr. Wilhelm Gross-Weege, Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie. Wir bieten in unserem Zentrum eine besondere Expertise in der offenen und minimal-invasiven Hernienchirurgie an, der Schwerpunkt liegt jedoch auf den minimal-invasiven Verfahren. Denn dieser Eingriff geht mit wenig Schmerzen und einer schnellenWundheilung einher. Das verringert außerdem die Gefahr von Komplikationen. Um die Hernien zu verschließen, nutzen wir in den meisten Fällen ein sehr leichtes und körperverträgliches Kunststoffnetz, das schnell in das Gewebe einwächst. Dadurch erreichen wir rasch eine sehr hohe Stabilität der Bruchregion und eine schnelle Rückkehr zur normalen körperlichen Belastung.Um den Erfolg unserer Arbeit zu überprüfen, nehmen wir an der Qualitätssicherungsstudie Herniamed teil. Alle Patienten werden außerdem nach einem Jahr erneut angeschrieben und bei Beschwerden zu einer Kontrolluntersuchung gebeten.


Zertifizierungen:

Zertifikat

Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie

Zertifikat

DHG - Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie

KONTAKT DETAILS

Adresse:
St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten
Pfarrer-Wilhelm-Schmitz-Straße 1
46282 Dorsten
Deutschland

Website:



Information zur Einweisung

Die Terminvereinbarung zur Beratung und Operation erfolgt in der Regel telefonisch. Alle Patienten werden zunächst in der Herniensprechstunde untersucht. In einem anschl. Gespräch wird das für den Pat. bestmögliche OP-Verfahren festgelegt. Die notwendigen präop. Untersuchungen werden ambulant 2-3 Tage vor der Operation durchgeführt. Am Aufnahmetag erfolgt die Operation. Der stationäre Aufenthalt richtet sich nach dem OP-Verfahren und den postop. Beschwerden des Patienten. Das Team um Chefarzt PD. Dr. Gross-Weege ist bestrebt, den Aufenthalt so angenehm und kurz wie möglich zu gestalten.