Prof. Dr. med. Volker Müller

Prof. Dr. med. Volker Müller

Chefarzt


St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg Gemeinnützige GmbH
Mommsenstraße 24
90491 Nürnberg

St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg Gemeinnützige GmbH


Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Bauchwandbruch
  • Leistenhernie (TAPP, Lichtenstein, Shouldice)
  • Nabelhernie (laparoskopisches IPOM, direkte Naht)
  • Narbenhernie (laparoskopisches IPOM, offenes IPOM, Sublay-Technik, Inlay-Onlay Technik)
  • Zwerchfellhernie (Hiatoraphie mit Netzimplantation, laparoskopische Fundoplikatio nach Toupet, laparoskopische Fundophrenicopexie)
  • Femoralhernie (TAPP)
  • Epigastrische Hernie (laparoskopisches IPOM, Sublay-Technik, direkte Naht)
  • Parastomale Hernie

Wir über uns

Prof. Dr. med. Volker Müller leitet als Chefarzt die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg. Er ist Facharzt für Chirurgie mit dem Schwerpunkt Viszeralchirurgie (chirurgische Behandlung der inneren Organe). Unter seiner Leitung werden am Hernienzentrum des St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg alle oben genannten Arten von Brüchen der Bauchwand (Hernien) behandelt. Auch Rezidiv-Hernien, d. h. nach der Operation wieder aufgetretene Hernien, gehören zum Leistungsspektrum.

Das St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg ist akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Erlangen. Es verfügt über modernste Operationssäle, die technische Ausstattung ist auf neuestem Stand.

Als eine der ersten Kliniken in der Region wurde dem Hernienzentrum am St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg das Gütesiegel „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ der Deutschen Herniengesellschaft für den hohen Qualitätsstandard im August 2017 verliehen. Durch diese Auszeichnung hat die Klinik nachgewiesen, dass die Behandlung von Bauchwandbrüchen (Hernien) nach gesicherten Qualitätsstandards erfolgt.

Als Mitglied der Herniamed Qualitätssicherungsstudie zählen zu den vorrangigen Behandlungszielen gute Langzeitergebnisse, eine rasche körperliche Wiederbelastbarkeit und eine niedrige Rate an Rezidiven und Wundkomplikationen. Daher bieten wir unseren Patienten nach 6 Monaten eine Nachuntersuchung an, um das Ergebnis der Operation zu kontrollieren und zu reflektieren.

Ein auf die Besonderheiten der Hernienchirurgie ausgebildetes Narkose- und OP-Team arbeitet kompetent und professionell zusammen. Für die Versorgung der Patienten im Hernienzentrum steht eine optimal eingerichtete Funktionsdiagnostik der Fachabteilungen Kardiologie, Pneumomologie, Gastroenterologie und Gefäßchirurgie zur Verfügung.

Im Hernienzentrum des St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg kommen bevorzugt minimal-invasive (laparoskopische) Operationsverfahren zum Einsatz. Hierbei werden gewebeverstärkte Kunststoffnetze (z. B. TAPP-Verfahren bei Leistenbruch) verwandt

Auch bei Nabel- und Narbenhernien werden je nach Größe und Beschaffenheit des Bruches bevorzugt minimal-invasive Techniken eingesetzt, um einen sicheren und langfristigen Verschluss der Bruchlücke zu erreichen. Die minimal-invasiven Verfahren sind für die Patienten besonders schonend und bedeuten wenig postoperative Schmerzen, einen sehr kurzen Aufenthalt in der Klinik und eine deutlich frühere Aufnahme der Alltagsaktivitäten in Beruf und Sport.

Professor Müller und sein Team versorgen aber auch Hernien mit offenen chirurgischen Verfahren (z.B. Shouldice- oder Lichtenstein-Technik). Diese offenen Operationsverfahren, insbesondere bei der Versorgung großer Narbenhernien, haben in den letzten Jahren einen Innovationsschub durch die Verwendung von modernen, beschichteten Kunststoffnetzen und durch eine dem Patienten angepasste Modifizierung der Operationstechnik erfahrenen.

Am Hernienzentrum des St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg wird großer Wert darauf gelegt, derartige Neuerungen - nach gründlicher wissenschaftlicher Prüfung - ins Spektrum der angebotenen Verfahren aufzunehmen. Damit kann dem Patienten eine leitliniengerechte Versorgung seiner Erkrankung angeboten werden.

Jeder Patient kann sich nach einer ausführlichen Beratung in der Sprechstunde am St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg für seine optimale Bruchoperation entscheiden.

Weitere Schwerpunkte der Klinik für Allgemein und Viszeralchirurgie sind neben der Darmchirurgie und der Schilddrüsenchirurgie minimalinvasive chirurgische Operationen (laparoskopische Chirurgie), sowie die chirurgische Behandlung von Krebserkrankungen und deren Metastasen (Absiedelungen).

Bei der Behandlung von Patienten mit bösartigen Tumorerkrankungen setzt das St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg auf eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit. So findet wöchentlich eine Tumorkonferenz statt, in der Experten aus den Abteilungen für Onkologie, Pathologie, Strahlentherapie, Gastroenterologie, Radiologie und Nuklearmedizin die für den Patienten individuell angepasste Strategie zur Diagnose und Behandlung seiner Krebserkrankung festlegen. Dabei werden stets die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Erlangen und den aktuellen Leitlinien der Fachgesellschaften berücksichtigt.


Zertifizierungen:

Zertifikat

DHG - Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie

Zertifikat

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001

Zertifikat

Herniamed

KONTAKT DETAILS

Adresse:
St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg Gemeinnützige GmbH
Mommsenstraße 24
90491 Nürnberg
Deutschland